Über BieVital

BieVital ist ein landwirtschaftliches Unternehmen im Bereich Bienenhaltung und Berufsimkerei mit erweiterten Facetten.

Der Firmensitz ist in Karlsruhe, Wolfartsweier. Die externen Bienenstände befinden sich in Wolfartsweier, Durlach-Aue und Hohenwettersbach.

2010 wurde BieVital von mir, Marc La Fontaine, in Karlsruhe gegründet. Über die ersten zwei Jahre entwickelte sich die Imkerei von der konventionellen über die artgerechte bis zur  Regenerative Bienenhaltung heraus. Über die Jahre konnte eine stabile eigene Bienenpopulation aufgebaut werden. Zum Jahreswechsel sind 69 Bienenvölker gemeldet. Während der Saison verdoppeln sich die Völker.

Angebot

Zu den jährlich erzeugten Urprodukten der Bienenvölker bietet BieVital auch ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Honig- und Wildbienen, Hummeln, Wespen sowie Hornissen.

Was Sie heute von der BieVital Produktpalette erwerben können, kommt vorwiegend von den eigenen Bienenvölkern. Die jeweilige Verarbeitung bleibt betriebsintern.
Ausnahmen bilden der Blütenpollen und gelegentlich Honig vom Geschäftspartner Beepollen aus Dalmatien. Honigwein und Likör werden extern produziert.

Transparenz / Qualität / Nachhaltigkeit

Tierwohl und Qualität der Bienenprodukte haben höchste Priorität.

Analysen der Bienenprodukte Honig und Wachs werden jährlich in Auftrag gegeben. Laut im Lebensmittelgesetz festgelegter Kriterien wurden bisher keine Rückstände gefunden. Die Betriebsweise ermöglicht eine rückstandsfreie Erzeugung der Bienenprodukte. In den Sammelradien der Bienenstände werden keine insektenbestäubende Pflanzen auf Feldkulturen gespritzt.

Produktionsprozesse sind simpel und naturgerecht aufgebaut. Es wird nicht mehr Strom als in einem Einpersonenhaushalt benötigt.
Kooperationen mit Geschäftspartnern finden auf einer fairen und nachhaltigen Ebene statt. Bei Einkäufen wird besonders auf Nachhaltigkeit geachtet.

Chronik

  • 2010:
    Gründung als konventioneller Honigbetrieb. Firmensitz in Wolfartsweier mit externen Bienenständen. Die eigene Bienenpopulation baute sich durch Bergung wilder Bienenvölker und wilder Bienenschwärme auf. Geimkert wurde mit Segeberger Beuten auf 90 % Mittelwände durch Fremdzukauf. Es wurde eine eigene Betriebsweise entwickelt.
  • 2011 – 2012:
    Auslandsarbeiten und Umstellung auf artgerechte Bienenhaltung mit eigenem Wachskreislauf. Geimkert wurde mit Segeberger Beuten auf modifizierten Oberträgern und nur noch 70 % Einsatz künstlicher Mittelwände. Die BieVital Betriebsweise wurde optimiert und die Bienen selektiert.
  • 2013:
    Das Marketing wurde von den Einnahmen der Bienenprodukte entkoppelt, um den Bienen den Produktionsstress zu ersparen.
  • 2014 – 2015:
    Entstehung der Dienstleistungen im Hautflüglerbereich. Bau eigener Bienenbehausungen, Entstehung des Home-Hive als Weiterentwicklung der Top- Bar Einraumbeute. Damit konnten die Bienen vermietet werden.
    Geimkert wurde ab sofort mit dem Home-Hive auf 100 % Naturwaben sowie den Segeberger Beuten auf halb Naturwaben und halb Mittelwände. Letztere waren für die Honigproduktion bestimmt.
  • 2016 – 2018:
    Entwicklung eines neuen Home-Hive, das eine Kombination der Vorteile zwischen Top-Bar und Rähmchenimkerei ermöglicht. Weiterentwicklung der BieVital Betriebsweise zur jetzigen Regenerativen Bienenhaltung mit dem dazugehörenden
    Home-Hive.
  • 2019:
    Aktuell werden alle Bienenvölker auf das Home-Hive umgestellt. Ein neuer Firmensitz und Expansion ist geplant.

Zukunftsprojekt: Gläserne Imkerei BieVital im Permakultur Bienengarten

Seit einigen Jahren versuche ich mein Wissen über Natursysteme und meine Bienenpopulation in einem Gebiet zu zentrieren und der Öffentlichkeit weiter zugänglich zu machen. Eine sogenannte Permakultur soll entstehen, eine Oase für Insekten und weitere Tierarten. Neben dem überaus reichen Angebot an Nahrung über den Jahresverlauf und Unterschlupf für Tiere, bietet eine Permakultur den Vorteil ohne Pestizide, Kunstdünger oder künstliche Bewässerung Nahrungsmittel produzieren zu können. Die Bienen übernehmen ökologisch gesehen eine Schlüsselposition, weswegen dort auch ein Betriebsgebäude mit gläserner Produktion und Verarbeitung der Produkte entstehen soll. Das Konzept lässt sich mit den bestehenden Angeboten meiner Imkerei wie Bienenshows, Imkerkurse, Coaching usw. verbinden.

Auch würde ich gerne Besuchern die Möglichkeit geben dort einen Kaffee zu genießen, natürlich mit Honig anstatt Zucker. Erzeugnisse der Permakultur und Imkerei sollen im Hofladen örtlich zur Verfügung stehen. In kleinen Wabenhotels dürfen die Gäste im Bienengarten übernachten.

Wir leben in der Zeit des Klimawandels, die aktuelle Massenlandwirtschaft hält sich über Subventionen am Leben. Pestizide, Kunstdünger, Versiegelung, Ressourcenknappheit, usw. wirken sich negativ auf die Umwelt aus und das Insektensterben wird erst der Anfang sein. Mehr unter Insektenschutz und Aufklärung.

Wir müssen neue Wege einschlagen..

Eine Permakultur mit Honigbienen als Informationszentrum könnte die Lösung bieten.

Bitte helfen Sie diese Vision in die Realität umzusetzen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen