Home-Hive

Das neue Home-Hive, das die Vorteile zwischen Top-Bar und Rähmchenimkerei kombiniert, wurde über viele Jahre entwickelt und 2018 mit voller Funktionsfähigkeit fertiggestellt. Als Vorgängermodelle dienten die Home-Hive Einraumbeuten und Rähmchenimkerei im Segeberger Magazin.

Das neue Home-Hive befindet sich aktuell in der Patentanmeldung. Nach Abschluss können Sie sich hier detailliert informieren.

Gezeigte Bilder sind von einem Vorgängermodell.

Home-Hive Einraumbeute

Eine simple Top-Bar Kiste, um auf einfachste Weise imkern zu können.

Das Modell entstand durch Optimierung aus simplen Bauplänen weltweit genutzter Top-Bar Kisten.

Diese Bienenbehausung gibt es nur bei BieVital und ist nicht gewerblich erhältlich. Sie dürfen jedoch die Home-Hive Einraumbeute privat nachbauen und auch darin Bienen halten.

Bauplan folgt in Kürze als PDF.

Vorteile

  • Bienen können ihr Wabenwerk an Oberträgern selbst errichten, es werden keine Mittelwände benötigt und der Innenraum kommt einer Baumhöhle fast gleich
  • Bienen leben nahezu naturidentisch und können dennoch komplett bearbeitet und durchgesehen werden mit minimalsten Quetschungen der Tiere
  • Einsatz von Mittelwänden für Ertragssteigerungen potenziell möglich
  • Pflegeleicht, kein Absetzen eines Segmentes nötig
  • Die Konstruktion schützt vor Diebstahl, da Transport schwierig und ohne Werkzeug fast unmöglich ist
  • Die vier Fluglöcher ermöglichen den Bienen eine effektive Abwehr von Räubern und verhindern in der Regel den Zugang von Mäusen
  • Bienen sind besonders ruhig in der Bearbeitung, da bei der Durchsicht das Volk nicht getrennt wird
  • Die große Hinterklappe ermöglicht den Status des Volkes auf einen Blick zu erkennen. Schwarmtrieb, Futter, Winterkontrollen können problemlos für die Bienen und einfach für den Imker erfolgen
  • Windeldiagnose mit herausziehbarer Bodenplatte einfach und schnell ohne Störung des Volkes möglich
  • Einfach, kostengünstig und im Prinzip werden nur drei Werkzeuge benötigt – Stockmeißel, Smoker, Besen. Optional dazu Messer, Dampfwachsschmelzer, Honig-Doppelsieb und sonstige Imkerausrüstung

Nachteile

  • Wandern nur mit äußerster Vorsicht möglich, im Auto besteht Wabenbruch
  • Umstellen aufwendig
  • Honigertrag deutlich geringer als im Magazin
  • Wasseranteil im Honig etwas höher als im Magazin
  • Honigverdickungen, bei Trachten vorkommend, können bei nicht wöchentlicher Korrektur Probleme im Beespace verursachen
  • Oberträger können einzeln recht schwer werden, bis zu 3,5 kg
  • Abriss der Wabe durch Fehlhalten, grobe Bearbeitung oder Schläge möglich
  • Abgerissene Wabenteile können nicht wieder angeflickt werden
  • Bei Volksvereinigungen, Futter- und Brutaustausch benötigt es Zeit passende Waben anzuordnen
  • Erhöhte Bearbeitungszeit durch verbaute Waben im Frühling und wenn längere Zeit nicht korrigiert wird
  • Erhöhter Schwarmtrieb

Technische Daten

  • 50 cm Breit, 70 cm lang mit abnehmbarer Hinterklappe, aus nordischem Kieferholz, befestigt auf einem Steinsockel
  • Isolierter Deckel mit Hanffasern und Dachpappe als Regenschutz
  • 4 Fluglöcher seitlich mit 1,2 mm Bohrung, Innenbodengitter aus Edelstahl, weiße Windelplatte zum herausziehen
  • 18 Oberträger mit Bausicherung, die größtenteils eine Wabenverbindung zur Wand verhindert und für zusätzlich Stabilität sorgt
  • Die Oberträger haben eine Bausicherung, diese ermöglicht nebenbei einen horizontal gespannten Draht durch die Wabe und somit den Einsatz von Mittelwänden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen